Mihret Kebede

Kollektive Kunst im öffentlichen Raum

Kurzvortrag, gehalten auf der FUTURE MEMORIES-Konferenz, Addis Abeba, 18. September 2014.

In ihrer Präsentation stellt Mihret Kebede das 2013 vom Prince Claus Fund geförderte und mit dem Künstler Robel Temesgen realisierte Projekt „Wachs und Gold“ („Wax and Gold“) über Meinungsfreiheit und Zensur vor, das an verschiedenen Orten in Addis Abeba, darunter auch im Nesta Art Village stattfand, einem 2008 von elf lokalen Künstlern, darunter Mihret, gegründeten Künstlerkollektiv. Siehe auch http://www.netsaartvillage.org
Ihr Projekt „Langsamer Marathon“ („Slow Marathon“) – ein 2012 begonnenes „Work-in-Progress“ mit bislang Veranstaltungen u.a. in Addis Abeba, Aberdeen und Amsterdam und mehr als 500 Teilnehmern aus aller Welt – basiert auf dem Austausch von Schnürsenkeln, und der Spende von Zeit und Meilen. Es richtet einen kritischen Blick auf die Sportindustrie und auf die Einschränkung der Bewegungsfreiheit weltweit und erforscht dabei geografische und symbolische Entfernungen zwischen Menschen und Ländern.
Mihret Kebede, Künstlerin, Gründungsdirektorin des Künstlerkollektivs Netsa Art Village in Addis Abeba. Sie hat mehrere Stipendien erhalten, u.a. von der Thami Mnyele Foundation (2012) und von Deveron Arts, Huntly, Schottland (2012). Zu ihren jüngsten Projekten gehören „Slow Marathon“ im Rahmen des Symposiums Walk Sans Frontières (2012) über Kunst, Gehen und Grenzen sowie ein Kunst-Performance-Projekt für die jährliche Preisverleihungsfeier des Prince Claus Fund in Amsterdam (2012). Sie hat den Workshop und die Ausstellung im Rahmen des „Wax and Gold“-Projekts, Addis Abeba (2013), mit organisiert. Als Gründungsmitglied der Tobiya Poetic Jazz Group, ist Mihret mit Aufführungen ihrer Gedichte auf der DVD Tobiya Poetry & Jazz Vol. 1 zu sehen.

Go back